Entmagnetisieren im Dauerbetrieb

Ob tonnenschwere Stahlträger oder Stifte, die mit bloßem Auge kaum sichtbar sind – wenn Werkstücke magnetisiert sind, können sie der sprichwörtliche Sand im Getriebe sein und einen Produktionsprozess lahmlegen oder zu fehlerhaften Produkten führen. Polydec hat für dieses Problem eine nachhaltige Lösung gefunden. Link zum Beitrag

Details

ISO ZERTIFIZIERUNG

Der hohe Qualitätsstandard unserer Produkte und Dienstleistungen ist eine der Grundlagen für die langfristige, erfolgreiche Entwicklung unseres Unternehmens und durch das Managementsystem nach ISO 9001:2015 zertifiziert. Die Arbeitssicherheit und die Gesundheit unserer Mitarbeiter hat höchste Priorität. Deshalb arbeiten wir strikt nach den EKAS-Richtlinien 6508. ISO Zertifikat herunterladen

Details

Applikationsbericht zu Hartmetall

In der Produktion als auch im Betrieb können Hartmetallteile magnetisiert werden. In dem folgenden Applikationsbericht wird die Entmagnetisierung von Hartmetall betrachtet. Zur Entmagnetisierung von Hartmetall, welches meist aus Wolframcarbid mit Kobalt als Bindemittel besteht, werden sehr hohe Feldstärken von oft über 200 kA/m (250 mT / 2500 Gauss) benötigt. Eine Reduktion des Restmagnetismus ist jedoch…

Details

Schuld war der Magnetismus

Die Umstellung eines Automobilherstellers auf automatische Drehmomentüberwachung bei der Montage führte recht bald zu einem Produktionsstopp. Der Grund: Die Anzugsmomente für die Befestigungsschrauben von Querlenkern waren zu hoch.  Bei der Suche nach den eigenartig erhöhten Drehmomentwerten fiel den Produktionsverantwortlichen die raue Oberfläche der Querlenker auf. Es handelte sich um Späne und andere metallische Partikel, die…

Details